Highlights

HIGHLIGHTS

Thema Linien - Regionalgefängnis Thun. Foto: SKJV

«Standards! Aber wozu?» Erstes Forum Justizvollzug, ein Rückblick

Das erste Forum Justizvollzug des Schweizerischen Kompetenzzentrums für den Justizvollzug SKJV fand am Montag, 19. und am Dienstag,20. November 2018 im Theater Equilibre in Fribourg unter dem Titel «Standards! Aber wozu?» statt. Die erste Tagung des SKJV war mit 300 Teilnehmenden äusserst gut besucht. Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis des Justizvollzugs, der Forschung und der Politik diskutierten intensiv über den Mehrwert von Standards. Wo braucht es Standards im Justizvollzug, wo und wie sind diese umzusetzen? Einen Eindruck zum Inhalt der Tagung gibt der kurze Tagungsfilm.

Tagungsfilm Forum 2018

Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Statistik und dem Schweizerischen Polizei-Institut statt. 

Nur Standards, die umgesetzt werden, sind brauchbar.

Renate Grossenbacher

 

159 Personen aus der ganzen Schweiz haben den revidierten Lehrgang für die Grundausbildung zur Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung «Fachfrau/Fachmann für Justizvollzug» begonnen.

Das Team der Grundausbildung hat 2018 die Neukonzeption des Lehrgangs, der auf die eidg. Berufsprüfung «Fachfrau/Fachmann für Justizvollzug» vorbereitet, weitgehend abgeschlossen und begrüsste im August 2018 159 motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur neuen Grundausbildung SKJV.
Die Revision der Grundausbildung SKJV wurde notwendig, weil die Trägerschaft «eidg. Prüfungen für Mitarbeitende im Justizvollzug» [epjv] das Berufsbild der Fachleute für Justizvollzug modernisiert, das Qualifikationsprofil überarbeitet und die Prüfungsordnung angepasst hat. Um die Teilnehmenden der Grundausbildung SKJV optimal auf die eidg. Berufsprüfung vorzubereiten, die 2020 erstmals gestützt auf die neue Prüfungsordnung durchgeführt wird, musste der Lehrgang überarbeitet werden. 
Die Lehrgangsteilnehmenden werden aufgrund der neu eingeführten «Handlungskompetenzorientierung» verstärkt gefordert, sich selbst in den Unterricht einzubringen. Die Bereitschaft zum eigenverantwortlichen Lernen wird stärker vorausgesetzt und durch die Wahl der didaktischen Mittel unterstützt.
Grosses Gewicht wird auf den Lerntransfer in die Praxis gelegt. Die im Präsenzunterricht am SKJV erworbenen Kompetenzen können mit Transferaufträgen effizient und konkret in den Berufsalltag eingebracht werden. Basis des Unterrichts sind fünf Skripte zu den Themen:

  • Personal im Justizvollzug
  • Juristische Aspekte
  • Begleitung & Betreuung
  • Sicherheit
  • Gesundheit

Die Inhalte wurden für die deutsche und die lateinische Schweiz harmonisiert. Zur zusätzlichen Förderung und Beurteilung des Transfers von der Theorie in die Praxis haben die Teilnehmenden während der Ausbildung vier schulische Leistungsnachweise zu erfüllen, in denen sie aufzeigen, dass sie im Rahmen der erworbenen Kompetenzen das geforderte Leistungsniveau erreicht haben.

Weitere Informationen

Aus dem Alltag eines Fachmannes für Justizvollzug

  

 

Rund 2000 Personen besuchten 2018 die Kurse zum Thema Risikoorientierung und zum Risikoorientierten Sanktionenvollzug ROS.

Das SKJV bietet seit Anfang 2018 Weiterbildungskurse zum Thema Risikoorientierung und Risikoorientierter Sanktionenvollzug ROS an.

Der Ansturm an Anmeldungen bei den neuen Weiterbildungskursen zu den Themen Risikoorientierung und ROS wurde erfolgreich bewältigt. Insgesamt besuchten 1966 Personen die Kurse.

Kurse zum Thema Risikoorientierung

Die Kurse zum Thema Risikoorientierung sensibilisieren die Mitarbeitenden bei der Vollzugsbehörde, bei der Bewährungshilfe und in den Vollzugseinrichtungen des Straf- und Massnahmenvollzugs dafür, bei Gewalt- und Sexualstraftätern verstärkt mit einem risiko- und ressourcenorientierten Blick zu planen, zu intervenieren, zu evaluieren und zu entscheiden. Kurse zum Thema Risikoorientierung werden ab 2019 auch für die lateinische Schweiz angeboten.

Kurse zum Thema Risikoorientierter Sanktionenvollzug ROS

Die Kurse zum Thema ROS befähigen die Mitarbeitenden, mit der in den beiden deutschsprachigen Konkordaten eingeführten ROS-Konzeption zu arbeiten und das Informatik-Tool ROSnet zu benützen. Im Jahre 2018 wurden die ROS- und ROSnet-Kurse in hoher Frequenz angeboten, um alle bereits im Straf- und Massnahmenvollzug tätigen Mitarbeitenden mit der neuen Konzeption und dem entsprechenden Informatik-Tool vertraut zu machen.
 

Glossar

Zusammen mit dem Internet-Auftritt des SKJV ging im Herbst ein Glossar online. Mit dem Ziel, auch die Sprache zu standardisieren, wurden in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten 60 wichtige Begriffe des Justizvollzugs ausgewählt und auf Deutsch und Französisch erklärt. 

Link auf Glossar