Chronik

1977 gründeten der Bund, die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) und die drei regionalen Strafvollzugskonkordate die Stiftung Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal SAZ, deren Zweck darin bestand, den im Straf- und Massnahmenvollzug tätigen Personen die erforderliche berufliche Aus-und Weiterbildung in theoretischer und praktischer Hinsicht zu vermitteln. 

Neues Kompetenzzentrum

Im November 2013 beschloss die KKJPD ein schweizerisches Kompetenzzentrum für den Justizvollzug zu schaffen mit der Aufgabe, die Harmonisierung von entscheidenden Themen des schweizerischen Justizvollzugs voranzutreiben. Dabei soll die Stiftung auch die Ausarbeitung von Standards und Empfehlungen im Auftrag der KKJPD und die Förderung des Austauschs von Informationen und Best Practices zwischen den Kantonen und Konkordaten zum Ziel haben.

Alles unter einem Dach

Neben etablierten Institutionen und Angeboten wie das SAZ, Bildung im Strafvollzug (BiSt)*, Santé Prison Suisse (SPS) und Kapazitätsmonitoring werden neu Leistungsbereiche wie Kapazitätsanalyse, Delikt- und Risikoorientierung, Sicherheit und Think Tank unter einem Dach vereint.

* ab 2020

Start im August 2018

Nach längerer Vorarbeit setzte die KKJPD 2016 den Stiftungsrat des SKJV ein, der sich im Januar 2017 konstituierte. Unter dem Präsidium von Regierungsrat Fredy Fässler hat dieser im Frühjahr 2017 mit Patrick Cotti den ersten Direktor des SKJV ernannt. Die neue Institution nahm am 18.8.18 ihren Betrieb auf.