Zulassung & Anmeldung

Die Grundausbildung SKJV richtet sich an die Fachleute für Justizvollzug in den Institutionen des Freiheitsentzugs. Jährlich starten im Sommer 8-10 Klassen (dt./fr./ital.) mit der Ausbildung. Die Anmeldung erfolgt jeweils im Herbst des Vorjahres. Der Zulassungsentscheid ergeht anfangs Jahr und wird schriftlich mitgeteilt.

Aktuell laufen die vorbereitenden Lehrgänge mit Ausbildungsstart 2017 und Ausbildungsstart 2018. Für die Zulassung zu den beiden Ausbildungsgängen sind zwei verschiedene Reglemente massgebend.

Reglemente Grundkurs 2017 – 2019

Das Schul- und Prüfungsreglement SAZ (PDF) aus dem Jahr 2003 erläutert im zweiten Kapitel die Struktur der Ausbildung, die Anforderungen an die Ausbildung, das Anmeldeverfahren und die Zulassungsbedingungen zur Zwischenprüfung. Zudem finden Sie Informationen über das Vorgehen beim Nichtbestehen einer Zwischenprüfung.

Bildungsreglement für Lehrgänge mit Beginn ab August 2018

Zur Grundausbildung SKJV zugelassen wird (Art. 12 und 13 des Bildungsreglements), wer:

  1. über ein eidg. Fähigkeitszeugnis, eine Maturität, eine Fachmaturität, einen Fachmittelschulausweis oder über einen gleichwertigen Abschluss verfügt; und
  2. zum Zeitpunkt des Beginns der Ausbildung mindestens sechs Monate einschlägige Berufserfahrung vorweisen kann.

Die Prüfungskommission des Vereins «Trägerschaft eidg. Prüfungen der Mitarbeitenden im Justizvollzug» entscheidet über die Gleichwertigkeit eines anderen Abschlusses bzw. der geltend gemachten Erfahrungen.

Entsprechende Anerkennungsgesuche sind zusammen mit dem Zulassungsantrag an das SKJV zu richten. Dieses sorgt für die Einholung des Gleichwertigkeitsentscheids gemäss Abs. 1. Das SKJV führt den Entscheid über die Gleichwertigkeit und seinen Zulassungsentscheid zu einem koordinierten und beschwerdefähigen Zulassungsentscheid zusammen.

Die Ausschreibung und Anmeldemöglichkeit für die Grundausbildung SKJV mit Start 2019 sind ab Herbst 2018 auf dieser Seite zu finden.